Lehrgang

Naturagogik Jahreszyklus, Februar bis November 2020

Zeit 18 Präsenztage, 3 Intervisionstage, 1 Projekttag in 6 Modulen

Orte Rosenhof Stein, Appenzell Ausserrhoden und umliegender Naturraum
Leitung Konstanze Thomas, Astrid Habiba Kreszmeier, Hans-Peter Hufenus und Gäste
Kosten 4300 Sfr
Organisation & Durchführung analog gmbh, Stein AR

Detailprogamm pdf Naturagogik 2020
Anmeldung info@analog.ch

Daten & Inhalte

1 Vielfältiges Wahrnehmen I 5 – 7 FEB 2020 I Rosenhof
Einstieg, Vertrautmachen mit den Menschen und dem Naturraum, Kochen am Feuer, theoretischer Rahmen, Grundlagen des Natur-Dialog-Ansatzes
2 Boden bereiten I 20 – 22 APR 2020 I Rosenhof
Raumqualitäten, Gartenstruktur, Erdqualitäten, Wege, Flächen, Zäune, Mauern, Kulturraum & wilder Raum, Menscheitsgeschichtliches, Sinnvolles Tätigsein
3 Samen in die Erde bringen I 18 – 20 MAI 2020 I Rosenhof
Natürliche Rhythmen und Zyklen, Säen & Pflanzen, Exkursionstage in zwei Permakulturhöfe, Einblicke in die Permakultur, Naturagogische Projektgestaltung
4 In Dialog kommen I 1 – 3 JUL 2020 I Rosenhof & Naturraum
Eintauchen in die Wildnis, Übernachtungsplätze einrichten, Feuer machen, Wasserläufen folgen, Landschaft und Raumwirkung, Phänomenologische Prozessgestaltung, Erfahrung des Eingebundenseins
5 Reifen und Ernten I 7 – 9 SEP 2020 I Rosenhof
Frisch verarbeiten & haltbar machen, Projektcoaching, Ideen und Konzepte für die Umsetzungspraxis entwickeln, Beratende Gesprächsführung
6 Verwandeln I 18 – 20 NOV 2020 I Rosenhof
Verwandeln der Ernte, Backen am Feuer, Boden fürs nächste Jahr bereiten, Projektpräsentation, Abschluss

Teilnehmende, Kultur, Methoden, Material

Für Menschen….
Sozialpädagog*innen, Aktivierungsfachleute, FABE, Arbeitsagog*innen, Gärtner*innen. Menschen mit einem aktuellen Praxisfeld für Naturagogik oder mit einem „Umwidmungswunsch“ für ihren Boden.

In Institutionen…
Die Umsetzung naturagogischer Projekte birgt für Heime und Institutionen Impulse auf vier Ebenen:
» Förderung von Eigenverantwortung, Selbstwahrnehmung, wie auch Kooperation und Weltwahrnehmung bei Klient*innen
» Lebendige, sinnhafte und motivierende Tätigkeiten für Betreuungspersonen
» Teamübergreifendes Angebot, das interdisziplinäre Zusammenarbeit fördert
» Umsetzungsimpulse zur Gestaltung und Nutzung von Gartenflächen

Kultur
Die Weiterbildung ist als Jahreswerkstatt angelegt. Erfahrungslernen ist unsere Lehr-Basis; lebendig und humorvoll. Die Fragen und Ressourcen der Teilnehmenden, Begeisterung, gemeinsames Forschen und Dialog sind Orientierungspunkte in der Gestaltung der Tage. Das Kochen der Mahlzeiten ist ein wesentlicher Bestandteil der Naturagogik und in die Weiterbildung integriert. Die Mehrheit der Kursstunden findet im Freien statt: rund um das Haus, im Garten, im nahen Wald. Das Modul 4 ist ein Outdoormodul, in dem draussen übernachtet wird.

Methoden
» Handlungs- und Erfahrungslernen
» Inputs & Lehrgespräche
» Lernwerkstätten
» Gesprächsführung
» Kreativtechniken
» Exkursion und Outdoortage
» Intervision und Projektarbeit
» Kochen am Feuer

Material
Kleidung fürs Draussensein, feste Schuhe, Regenschutz und ein gutes Taschenmesser haben die Teilnehmenden selbst dabei. Werkzeuge und Material für die Kurstage am Rosenhof werden zur Verfügung gestellt. Für die Outdoortage braucht es zusätzlich einen grossen Rucksack, Schlafsack und Mätteli.

Selbstlerntage & Abschluss

Intervisionstage
In kleinen Teams von 2 oder 3 Personen treffen sich die Teilnehmenden zwischen den Modulen und unterstützen sich in der Lancierung von Naturagogikprojekten in der eigenen Institution oder in freiem Engagement.  Hier können entsprechende Gärten angelegt werden, Konzepte präsentiert und reflektiert oder auch Naturtage geplant werden.

Projekttag
Jede*r Teilnehmende führt im Rahmen der Weiterbildung mindestens 1 naturagogischen Projekttag mit Klient*innen durch.  Die Auswertung und Reflexion dieses Tages wird in einer kurzen Dokumentation in Bild und Wort (geschrieben oder gesprochen) zusammengefasst und in der Kursgruppe präsentiert. In Absprache mit der Kursleitung kann diese Dokumentation auch ein Beitrag für den Naturagogik-Blog sein.

Zertifikat
Voraussetzung für das Erlangen eines Zertifikats in Naturagogik ist die Teilnahme an allen Kurstagen, 3 Intervisionstagen, die Durchführung und Dokumentation mindestens eines Projekttages.